Stadtführung: koloniale Spuren in Bielefeld


Was verbindet eine Stadt wie Bielefeld, weitab vom Meer, mit dem deutschen Kolonialismus? Spätestens seit dem 18. Jahrhundert waren Bielefelder Kaufleute im Überseehandel tätig. Menschen wanderten in die Kolonien aus und waren dort als Farmer, Missionare oder Soldaten tätig. Auf dem Johannisberg wurden Kolonialfeste gefeiert. Die Stadtführung „Koloniale Spuren in Bielefeld“ lädt ein, sich mit der Geschichte des Kolonialismus als Teil der Bielefelder Geschichte kritisch auseinander zu setzen und schlägt einen Bogen zu kolonialen Kontinuitäten heute.
Begleitet wird der Rundgang von Dr. Barbara Frey
Dauer: circa 2 bis 2,5 h
Treffpunkt: Altes Rathaus
Endpunkt: Süsterkirche

Begrenzte Teilnehmendenzahl - Anmeldung erforderlich unter bi-postkolonial@welthaus.de.

Es gilt die 3G-Regel.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine kleine Spende für das Welthaus Bielefeld ist erwünscht.
Veranstalter: Welthaus Bielefeld

Do, 14.10.2021 17:00 Uhr

Dauer 120 Minuten

Treffpunkt: Altes Rathaus

Niederwall 27
33602 Bielefeld


nur mit Anmeldung