Theater aus den Fugen "pUFFING bODIES" IPtanz (Leipzig) und Maya Dance Theatre (Singapur)

Tanz

Ein interkultureller Dialog über den idealen Körper
Begehbare Tanzinstallation von IPtanz (Köln) in
Kooperation mit dem Maya Dance Theatre (Singapur)
KörperKult – KörperOptimierung – im Zeitalter der Extreme
Zwischen politischer Notwendigkeit und Wunschgeschlecht
hinterfragt die begehbare Tanzinstallation
pUFFING bODIES die (un)möglichen Wandlungen des
Körpers. Als Fortführung der choreographischen Reihe
„Körper als Display“ widmen sich die Ensembles IPtanz
aus Köln und Akteure des Maya Dance Theatre aus
Singapur in ihrer erstmaligen internationalen
Kolloboration dem interkulturellen Dialog zwischen
zeitgenössischen Körpermotiven, Aspekten
“ästhetischer“ Gestaltung und utopischen Visionen.
Der Kult um den eigenen und fremden Körper findet
bereits im Altertum seinen Ursprung - ob bei den
Ägyptern und ihrer Ganzkörperrasur oder durch die im
Barock weitverbreiteten Korsetts oder Reifröcken - die Entstellung, Verfremdung und
Umgestaltung des Körpers war und ist zentrales Markenzeichen, das sich durch alle Epochen
durchzieht.
In pUFFING bODIES inszenieren beide Ensembles gemeinsam die vielfältigen Sichtweisen auf den
Körper. Vier Tänzer*Innen, vier Körper im Raum des Hochbunkers in Köln-Ehrenfeld - als
modische, als politische Plattform, als gesellschaftliche Bedingung zwischen künstlichen
Gestaltungsmöglichkeiten und dem biologischen Prozess des Alterns.
CREDITS: Künstlerische Leitung: Ilona Pászthy I Choreographie: Kavitha V. Krishnan, Ilona Pászthy I
Tanz/Performance: Eva Tey Yi QI, Sebastian Tan Bo Hern, Diana Treder, Stefanie Schwimmbeck I
Dramaturgie Team Singapur: Andy Wang I Szenografie: miegL I Musik: Zsólt Varga I PR & ÖA: Caroline
Skibinski

So, 22.09.2019 20:00 Uhr

TOR 6 Theaterhaus

Hermann-Kleinewächter-Str. 4
33602 Bielefeld


erhältliche Preiskategorien